Logo Hamburger Netzwerk Borderline

Station O52B ― Klinik für Persönlichkeits- und Traumafolgestörungen (Asklepios Nord)

Behandlungseinheit für Traumatherapie

Angebot

Unsere offene methodenintegrierende „Behandlungseinheit für Traumatherapie“ umfasst 22 stationäre und 4 teilstationäre Therapieplätze. Unser inhaltlicher Therapieschwerpunkt liegt in der Behandlung von Patienten mit (komplexen) Traumafolgestörungen aufgrund interpersoneller Gewalt, sexuellem oder emotionalem Missbrauch oder anderen interpersonellen oder akzidentiellen psychotraumatischen Erfahrungen. Darüber hinaus bieten wir einen Platz für eine psychisch kranke Mutter mit Kind, im Alter bis zu einem Jahr (Rooming-In-Patientinnen) an.

Wir arbeiten auf der Grundlage eines methodenintegrierenden psychotherapeutischen Konzepts, welches traumatherapeutische Elemente der DBT-PTSD, CPT, prolonged Exposure, IRRT, Traumatherapie nach Reddemann und Sachsse, EMDR sowie tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Verhaltenstherapie und imaginative Verfahren verbindet.

Grundsätzliche Aufnahmevoraussetzungen

  • Keine Altersbeschränkung,
  • auch überregionale Aufnahme möglich,
  • keine akute Eigen- oder Fremdgefährdung.

Vor Aufnahme muss ein Vorgespräch erfolgen. Termine können auf der Station unter der Telefonnummer 040 1818 87 2338 vereinbart werden.

Therapiekonzept

Das Konzept ist auf der Homepage www.asklepios.com beschrieben.

Leitende Oberärztin

Dr. Wiebke Ahlenstorf, Telefon: 040-1818-872338

Zurück zur Übersicht

nach oben