Logo Hamburger Netzwerk Borderline

Station O52A ― Klinik für Persönlichkeits- und Traumafolgestörungen (Asklepios Nord)

Borderline-Station

Angebot

Auf der 21-Betten-Station werden ausschließlich Patienten mit einer Persönlichkeitsstörung, zumeist einer Borderlinestörung, mittels einer spezifischen und systematischen Psychotherapie behandelt (ggf. einschließlich medikamentöser Behandlung). Entsprechend den therapeutischen Hauptakzenten nennen wir die Behandlungsmethode „Beziehungszentrierte Psychodynamische Psychotherapie (BPP)“. Ggf. wird eine Bearbeitung der Lebensgeschichte einschließlich Traumatherapie durchgeführt. Vor Aufnahme muss ein Vorgespräch erfolgen.

Grundsätzliche Aufnahmevoraussetzungen

Alter bis 35 / 40 Jahre, Wohngebiet Großraum Hamburg, keine anhängigen Strafverfahren, keine Gewalt gegen andere Personen zu erwarten, Kostenzusage der Krankenkasse.

Therapiekonzept

Das Konzept ist auf der Homepage www.asklepios.com beschrieben.
Außerdem kann das Kapitel über stationäre Borderline-Therapie aus dem „Handbuch der Borderline-Störungen“ heruntergeladen werden; über www.geps.info:

Dulz B, Schreyer D, Nadolny A (2000).
Stationäre Psychotherapie: von haltender Funktion, technischer Neutralität und persönlicher Sympathie. In: Kernberg OF, Dulz B, Sachsse U (Hrsg). Handbuch der Borderline-Störungen. Stuttgart, New York: Schattauer; 483-504.

Zurück zur Übersicht

nach oben